News und Termine

News
Termine
Archiv

Aktuelle News

GRÜNE LIGA Steckbriefe zu guten Beispielen des Gewässerschutzes

Gute Beispiele des Gewässerschutzes stellt die GRÜNE LIGA Bundeskontaktstelle Wasser in neu erschienenen Steckbriefen zur Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) vor. Darunter sind Themen wie Mikroplastikbelastung in Gewässern, Paludikultur - Wiedervernässung und Bewirtschaftung von degradierten Mooren, Intelligente Pufferzonen zur Nährstoffreduzierung oder die Revitalisierung kleiner Fließgewässer im Elbe-Einzugsgebiet nordwestlich von Hamburg.
Diese Veröffentlichungen entstanden im Rahmen des GRÜNE LIGA-Projektes zur Überprüfung (Review) der europäischen Wasserrahmenrichtlinie. Die Gewässerschutz-Steckbriefe können auch in gedruckter Form bei der GRÜNE LIGA Bundesgeschäftsstelle bezogen werden.
Eine Übersicht aller bereits erschienenen Steckbriefe:
http://www.wrrl-info.de/site.php4?navione=steckbriefe&navitwo=&content=steckbriefe
Die neuen Steckbriefe von 2019 sind jeweils grün markiert.
Zudem ist eine Reihe "factsheets" in englischer Sprache erschienen:
http://www.wrrl-info.de/en/site.php4?navione=factsheets&navitwo=&content=factsheets

Neue Veröffentlichung zu Landwirtschaft und Gewässerschutz

Die GRÜNE LIGA und das Europäische Umweltbüro haben in der gemeinsamen Publikation "AGRI-WATER-NEXUS AGRICULTURE PRACTICES THAT PROTECT WATER" den Zusammenhang zwischen Landwirtschafts- und Wasserpolitik in der EU beleuchtet. Das englischsprachige Heft kann in gedruckter Form bei der GRÜNEN LIGA bezogen werden.
Hier ist der PDF-Download der Broschüre veröffentlicht:
https://www.grueneliga.de/images/Dokumente/EEB_NEXUS_EBOOK.pdf

BÖLW-Kommentar zur Dünge-Verordnung

Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner haben sich Mitte Juni auf einen Kompromissvorschlag für eine neue Düngeverordnung geeinigt, der nun in Brüssel der EU vorgelegt werden soll. Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des deutschen Bio-Spitzenverbands Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), meint dazu:
"Entscheidend ist, dass mit dem Düngerecht wasserschonendes Wirtschaften gefördert und Wasserverschmutzung wirksam unterbunden wird. Was jetzt vereinbart wurde, kann zu besserem Gewässerschutz einen ersten Beitrag leisten. Kontraproduktiv ist es jedoch, den Bio-Bauern die Düngung ihrer Zwischenfrüchte im Herbst zu verbieten. Zwischenfrüchte wie Wickroggen oder Winterrübsen, die zwischen der Ernte im Sommer und der Aussaat im nächsten Frühjahr angebaut werden, sind wichtig, um Nährstoffe zu binden und zu verhindern, dass diese ins Grundwasser sickern. Die Zwischenfrüchte halten die Nährstoffe für die nächste Hauptfrucht fest. Wer also Bio-Bauern – für die schnell löslicher Kunstdünger tabu ist – die Herbstdüngung mit Mist oder Kompost untersagt, verhindert, dass ihre Zwischenfrüchte ordentlich aufwachsen und ihre Funktion erfüllen können.
Ziel der Dünge-Verordnung ist es, Wasser wirksam zu schützen. Die nach Einschätzung aller Wissenschaftler wirksamste Maßnahme gegen schädliche Nitratüberschüsse wären Regeln, nach denen nur so viele Tiere auf der Fläche gehalten werden, wie Böden und Gewässer verkraften".
Einen Hintergrund zur Düngeverordnung lesen Sie auf der BÖLW-Webseite:
https://www.boelw.de/themen/pflanze/duengung/artikel/aenderung-der-duengeverordnung/
Mehr zur Düngung in der Öko-Landwirtschaft auf:
https://www.boelw.de/themen/pflanze/duengung/

Bauern & Lebensmittelbetriebe machen Ernährungswende

Die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft veröffentlichten Zahlen bestätigen es: 2018 ergriffen viele Bauern überall in Deutschland die Chance für mehr Bio. Peter Röhrig, Geschäftsführer des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), kommentiert diese Entwicklung:
"Immer mehr Bauern und Lebensmittelhersteller ergreifen die Bio-Chance. Täglich sechs Höfe stellten 2018 auf Öko-Landwirtschaft um und bewirtschafteten insgesamt eine Bio-Fläche fast so groß wie Schleswig-Holstein. Mehr Bio ist gut für alle. Für die Kunden, die immer mehr Bio von hier kaufen. Für Biene, Hase, Feldlerche und Regenwurm, die davon profitieren, dass Bio-Bauern arten-, klima-, gewässer- und bodenschonend ackern. Und natürlich für die Bauern und Hersteller, die ihren Betrieben mit Bio eine neue Perspektive geben. [...]
Wir fordern Bundesministerin Julia Klöckner auf, alle Stellschrauben auf das Koalitionsvertragsziel 20 Prozent Ökolandbau bis 2030 auszurichten. Wichtig ist, dass das geplante Tierwohllabel verpflichtend ist wie die erfolgreiche Eierkennzeichnung – und Bio selbstverständlich ein Teil des Labels ist. Nur so gibt es echte Transparenz an der Ladenkasse.
Wir erwarten, dass alle Ressorts der Bundesregierung den Umbau von Landwirtschaft und Ernährung gemeinsam anpacken, beispielsweise auch in der Forschungs-, der Gesundheits- oder der Umweltpolitik."
BÖLW: Politische Maßnahmen für mehr Gewässerschutz:
- Verursacher packen, Gewässerschützer unterstützen! Das Düngerecht muss gezielt darauf ausgerichtet werden, dass die Betriebe umsteuern müssen, die das Grundwasser verschmutzen. Auf den Flächen dürfen nur so viele Tiere gehalten werden, wie Böden und Gewässer verkraften (Flächenbindung). Ohne diesen wichtigen Schritt lassen sich Gewässer nicht vor Nitrat schützen. Bio-Betriebe schonen mit ihrer Wirtschaftsweise das Grundwasser (siehe auch Thünen-Studie), deshalb dürfen sie nicht unsinnig belastet werden – es ist z.B. wichtig, dass die Betriebe weiterhin ihre Zwischenfrüchte im Herbst mit Mist und Kompost düngen können.
Weitere Informationen:
https://www.boelw.de/themen/pflanze/duengung/ https://www.boelw.de/presse/meldungen/artikel/umfassende-studie-system-oekolandbau-ist-klarer-punktsieger-bei-umwelt-und-ressourcenschutz/

Wenn Sie hier nicht fündig werden, schauen Sie doch in unser ARCHIV. Dort finden Sie ältere Meldungen dieser Seite.

<<

Termine

Kurz- bis mittelfristig anstehende WRRL-Fristen sind blau gekennzeichnet.
WRRL-Termine der GRÜNEN LIGA sind grün markiert.
Längerfristige Termine.

2018 – 2028

UN-Wasserdekade
 

29. Juli – 3. August 2019
Internationale Naturschutzakademie Insel Vilm
Putbus
 

Biodiversity conservation for human wellbeing
Der Kurs bietet einen Überblick über die wichtigsten Konzepte und Entwicklungen zum Schutz der Biodiversität im Hinblick auf die Entwicklungszusammenarbeit und bietet ein Forum für den Erfahrungsaus-tausch mit Kollegen und Experten. Sprache: Englisch.
Mehr Infos und Anmeldung unter.
 

Dienstag, 30. – 31. Juli 2019
Mi 9:00-12:00 Uhr Parkplatz Ammerstüberl Schnalzstraße,
82380 Peißenberg
 

LBV-Ferienprogramm: Die Ammer – Ein Blaues Band Teil 1 und 2
Am ersten Tag erforschen Sie die geheimnisvollen Auwälder der Ammer. Am zweiten Tag halten Sie ihre Erlebnisse und Entdeckungen künstlerisch fest. Anmeldung bei Julia Prummer: Tel. 089 219643050 Umweltbildung-oberbayern@lbv.de Weiter Informationen erhalten Sie hier.
 

5. – 10. August 2019
Internationale Naturschutzakademie Insel Vilm
Putbus
 

Focus seminar "Ecosystem-based adaptation: From policy to practise"
Das zwei jährliche Seminar zum Naturschutz in der Entwicklungszusammenarbeit findet seit 1999 an der Internationalen Akademie für Naturschutzinsel Vilm statt. Gemeinsam organisiert von der Deutschen Ge-sellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), der Internationalen Akademie für Naturschutz Insel Vilm des Bundesamtes für Naturschutz (BfN und KfW). Sprache: Englisch. Mehr Infos und Anmeldung unter.
 

Sonntag, 25. August 2019
12:00 Uhr
Kupfergraben
Berlin-Mitte
 

5. Berliner Flussbad Pokal
Auch dieses Jahr gibt es neben dem Schwimmwettbewerb um den Pokal ein Flussschwimmen, bei dem die Teilnehmenden die Möglichkeit haben, die Strecke des zukünftigen Flussbads vor der Kulisse der Berliner Museumsinsel zu erkunden. Der Berliner Flussbad-Pokal richtet sich damit sowohl an SchwimmerInnen als auch an wasseraffine FreizeitsportlerInnen.
Infos: http://www.flussbad-berlin.de/-/190616_5-berliner-flussbad-pokal
Anmeldung: http://www.flussbad-berlin.de/flussbad-pokal-2019-anmelden-zum-flussschwimmen
 

Donnerstag, 5. September 2019
Ort auf Anfrage
 

Wümmetag 2019: Flusslandschaften im Klimawandel – die Wümme zwischen Dürre und Starkregen
Regionale, gewässerbezogenen Auswirkungen des Klimawandels und möglichen Folgen für Wasserwirtschaft und Naturschutz sowie Auswirkungen auf das Hochwasserrisikomanagement. Gebühr: 90,- € inkl. Verpflegung. Infos:
http://www.nna.niedersachsen.de/veranstaltungen/wuemmetag-171045.html
 

Freitag, 06. September 2019
8:00 - 15:00 Uhr
Kreativhaus e.V.
Fischerinsel 3
10179 Berlin
 

Berlin im Fluss - 8. Gewässerpädagogisches Netzwerktreffen
Tagung für Pädagoginnen & Pädagogen & Interessierte - Die kostenfreie Tagung ist eine Fortbildung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. Anmeldung bis zum 25.08.2019 per E-Mail mit Namen und Angabe der Schule/ Institution an: harry.funk@senbjf.berlin.de Workshopwünsche können bei der Anmeldung genannt werden.
Weitere Infos: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Harry Funk, Tel.: 030-9022 76648, http://www.berlinimfluss.de/
 

Dienstag, 10. September 2019
16:00 Uhr
Aquatorium der RWW
Moritzstraße 16-22
45476 Mülheim an der Ruhr
 

44. Wasserwirtschaftsrechtlicher Gesprächskreis
Auslaufmodell Ortsnäheprinzip? Wassergewinnung und Wasserversorgung in Zeiten des demographischen und klimatischen Wandels – Referent: Prof. Dr. Michael Reinhardt, LL.M. (Cantab.), Universität Trier.
Infos: https://www.uni-trier.de/fileadmin/fb5/prof/OEF003/Institut/GK/Einladung_44GK.pdf
Anmeldung: https://www.uni-trier.de/index.php?id=60290
 

Donnerstag, 19. September 2019
Universität Stuttgart
Pfaffenwaldring 10
Stuttgart
 

12. Seminar "Wasserkraft"
Im Mittelpunkt des diesjährigen Seminars stehen Präsentationen zu aktuellen und zukünftigen Themen zur Energiegewinnung aus Wasserkraft aller Kraft-werksgrößen. Dabei werden sowohl technische und wirtschaftliche als auch politische Themen diskutiert. Weitere Informationen folgen. Aktuelle Infos unter:
http://www.ihs.uni-stuttgart.de/veranstaltungen/kwk/index.html
 

Samstag, 21. September 2019
14:00 – 19:00 Uhr
Steinplatz
Berlin
 

World Cleanup Day – (+ Deutschland räumt auf)
Infos: https://www.worldcleanupday.org/
Alles im Fluss – Aktion von Wir Berlin zum World Cleanup Day
Infos: https://www.allesimfluss.berlin/
 

23. – 24. September 2019
Koblenz
 

Kolloquium "Hydrologische Vorhersagen auf unterschiedlichen Skalen – Methoden, Produkte und Nutzungen"
Hydrologische Vorhersagen sind eine wichtige Entscheidungsgrundlage für die Gewässernutzung sowie das Risikomanagement von hydrologischen Extremereignissen. Ziel der Veranstaltung ist es, den Austausch über die Disziplinen hinweg zu fördern und bestehende Synergien in der hydrologi-schen Vorhersagepraxis zu optimieren. Mehr Infos unter:
http://www.bafg.de (» Wissen » Veranstaltungen)
 

23. – 28. September 2019
Davao, Philippinen
 

WASH in Emergencies 2019-20 – Regionaler Workshop Asien
Das WASH-Netzwerk setzt das etablierte Format der regionalen WASH Workshops fort. Der Transfer von Fachwissen, die Förderung eines zielgerichteten Erfahrungsaustausches und die aktive Vernetzung der regional agierenden WASH-Netzwerkmitglieder und deren lokalen Partner mit den zentralen Akteuren des humanitären Systems im Bereich WASH wurden als geeignete Instrumente zur Erreichung dieses Zieles identifiziert.
Infos und Anmeldung: https://www.washnet.de/trainings/regional-workshops/
 

24. – 26. September 2019
Rennes und
Avranches - Mont Saint Michel
Frankreich

 

International conference on dam removal and the restauration of the Sélune river
Taking place near Mont-Saint-Michel, this conference will feature the Sélune dams removals project at the heart of this great event.
Infos: https://www.ern.org/en/colloque-international-selune/
 

24. – 26. September 2019
Haus der Patriotischen Gesellschaft
Reimarus-Saal
1. Etage
Trostbrücke 4
20457 Hamburg
 

SWIMWAY conference
We are excited to welcome you to the first SWIMWAY conference on understanding connectivity within the life cycles of coastal fish. During the conference participants enthusiastic about fish in the Wadden Sea and other coasts will gather to present and discuss drivers of fish populations utilizing coastal marine environments during their ontogeny, identifying potential bottlenecks throughout the life cycle and, eventually, evaluating current management measures.
Infos: https://www.waddensea-worldheritage.org/swimway-conference
 

26. – 27. September 2019
Hotel „Rheinpark“ Rees
(am Niederrhein)
 

Tagung „Nebenrinnen am Niederrhein – Raum für europäische Flussnatur an der Wasserstraße“
Neuen Raum zu schaffen für die Flussnatur europäischer Bedeutung am Unteren Niederrhein – das war Herausforderung und Ziel zweier LIFE-Projekte. Im Mittelpunkt der Projekte stand die Anlage regelmäßig durchströmter Nebenrinnen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.
 

Mittwoch, 23. Oktober 2019
9:30 – 16:30 Uhr
Donauhallen
Donaueschingen
 

2. Fachtagung "Vitale Gewässer in Baden-Württemberg"
Die Tagung steht unter dem Motto "Leben im und am Gewässer" und richtet sich an Projektträger, Planer, Studierende und die Verwaltung. Vitale Gewässer werden als wasserwirtschaftliche Aufgabe unter Berücksichtigung der naturschutzfachlichen Aspekte in drei Themenblöcken präsentiert.
Weitere Infos und Anmeldung:
https://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/wasser/fachtagung-vitale-gewaesser
 

23. – 24. Oktober 2019
Koblenz
 

Kolloquium "Umweltauswirkungen von Geotextilien im Wasserbau"
Im Bereich des Wasserbaus sind Geotextilien zur Böschungs- und Sohlensicherung wichtig. Oft stehen sie dabei in Kontakt mit Oberflächenwasser und Grundwasser. Das Kolloquium gibt einen Überblick über potenzielle Umweltauswirkungen, geeignete Prüfmethoden und möchte Bewertungsansätze vorstellen und Lösungsansätze aufzeigen. Mehr Infos unter: Mehr Infos unter:
http://www.bafg.de (» Wissen » Veranstaltungen)
 

31.Oktober -
2. November 2019
Hong Kong, China
 

8. IWA –Aspire Conference and Exhibition
Infos unter: http://iwa-let.org/
 

4. - 5. November 2019
Brüssel, Belgien
 

14th EWA Brussels Conference
Current Developments in EU Water Policy
Infos: http://www.ewa-online.eu/tl_files/_media/content/documents_pdf/Events/2019/EWABrussels_Conference_2019_2.pdf
 

5. – 6. November 2019
Koblenz
 

21. Gewässermorphologisches Kolloquium "Hydromorphologie im Kontext von Zielen der Gewässerentwicklung – Grundlagen, aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen"
Die Hydromorphologie als abiotische Habitatgrundlage hat in letzter Zeit durch naturschutzfachliche Anforderungen und die Vorgaben der WRRL auch für die Bundeswasserstraßen eine zunehmende Bedeutung erlangt. Das Kolloquium soll die fachlichen Anforderungen an den verkehrlichen und wasserwirtschaftlichen Ausbau sowie die Unterhaltung der Bundeswasserstraßen für Maßnahmen zur Umsetzung der WRRL aufzeigen. Mehr Infos unter:
http://www.bafg.de (» Wissen » Veranstaltungen)
 

13. – 14. November 2019
Koblenz
 

Geodätisches Kolloquium "Ingenieurgeodäsie für eine zeitgemäße Inf-rastruktur der Bundeswasserstraßen"
Die Erhaltung der Funktionsfähigkeit und die Weiterentwicklung der Verkehrsinfrastruktur der Bundeswasserstraßen ist ein aktuelles Thema. Für die notwendigen bauwerks- und streckenbezogenen Maßnahmen, von der Planung über die Realisierung bis zum Betrieb, ist die Ingenieurgeodäsie vielfältig gefordert. Während der Veranstaltung sollen neue lösungsorientierte Entwicklungen vorgestellt und diskutiert werden. Mehr Infos unter:
http://www.bafg.de (» Wissen » Veranstaltungen)
 

15.11. – 16.11.2019
Umweltbundesamt (UBA)
Wörlitzer Platz 1
06844 Dessau-Roßlau
 

Gewässerschutzforum der Umweltverbände – Gewässerschutz geht nur gemeinsam!
Die EU entscheidet 2019 darüber, ob die Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) erhalten oder geändert werden soll. Deutschland muss mehr tun, um den Zustand unserer Gewässer zu verbessern. Aber wie kann es gelingen, eine starke EU-Gesetzgebung erhalten und die Umsetzung in den Mitgliedstaaten zu verbessern?
Die Umweltverbände BUND, Naturschutzring, Grüne Liga, NABU und WWF laden zur Diskussionsveranstaltung ein.
Anmeldungen, Aktualisierungen und weitere Informationen: info@gewaesserschutzforum.de
https://www.wrrl-forum.de/forum2019/
 

1. – 5. Dezember 2019
Colombo, Sri Lanka
 

IWA – Water and Development Congress and Exhibition
Info: http://www.waterdevelopmentcongress.org
 

5. März 2020
9:00 – 18:00 Uhr
AQUATORIUM
Mülheim an der Ruhr
 

Mülheimer Tagung 2020 – 3. Wasserökonomische Konferenz
"Der Kunde ist König – Was heißt das für die Wasserwirtschaft?" Die Referenten aus dem In- und Ausland werden erläutern, wie sich Herausforderungen und Erwartungen der Trink- und Abwasserkunden verändern und welche Lösungen sich bewährt haben.
Infos: http://www.lebensraumwasser.com/der-wasserkunde-steht-im-mittelpunkt-der-muelheimer-tagung-am-5-3-2020/ Anmeldung: https://iww-online.de/veranstaltung/muelheimer-tagung-2020_wasseroekonomische_konferenz/#anmeldungmwoes
 

<<

Netzwerk UNSER Wasser / DNR-Gesprächskreis Wasser / FUE - AK Wasser / Havelbündnis:

Michael Bender,
GRÜNE LIGA e.V., Bundeskontaktstelle Wasser,
Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin
Tel.: 030.40 39 35 30, Fax: 030.204 44 68
E-Mail: wasser@grueneliga.de
Internet: http://www.grueneliga.de/

Diese Seite als Druckversion anzeigen

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an webmaster@wrrl-info.de.