Informationen zur EG-Wasserrahmenrichtlinie EN | CZ | PL

News und Termine

News
Termine
Archiv

Aktuelle News

EU-Kommission verklagt Spanien wegen Missachtung des Schutzes der Dońana-Feuchtgebiete

Die Dońana-Feuchtgebiete, die zu den größten innerhalb Europas gehören, sind aufgrund ihrer Vielfalt der Ökosysteme sowie biologischen Vielfalt, die sie aufweisen, von großer Bedeutung und bieten vom Aussterben bedrohten Arten gleichermaßen wie Millionen von Zugvögeln einen Lebensraum. Der Schutz dieser einzigartigen biologischen Vielfalt sowie die Gewährleistung eines "guten mengenmäßigen Zustands" der Grundwasserkörper mit genügend Wasser zur Erhaltung von Ökosystemen, sind innerhalb der Vogelschutz- und FFH-Richtlinie bzw. der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) formuliert und gelten als rechtliche Verpflichtungen für das zudem als Natura 2000 ausgeschriebene Gebiet der Dońana-Feuchtgebiete.

Trotz der verbindlichen Ziele und rechtlichen Auflagen, werden von Seiten Spaniens keine angemessenen Maßnahmen zum Schutz der Grundwasserkörper, die die Dońana-Feuchtgebiete ernähren, sowie zur Verhinderung der Verschlechterung der geschützten Lebensräume, formuliert oder ergriffen. So kann durch die Klage der Europäischen Kommission gegen Spanien vor dem Europäischen Gerichtshof ein Erfolg für den Umweltschutz hinsichtlich der Anwendung des Europäischen Naturschutzrechts sowie der WRRL erzielt werden. Gehofft werden muss nun, dass Spanien schnell handelt und adäquate Lösungen zum Schutz der Feuchtgebiete umsetzt.

Klimakrise bedroht zukünftig viele Süßwasserfische Europas – vor allem in der Mittelmeerregion

Süßwasserfische gehören zu den am stärksten gefährdeten Arten weltweit – ein Drittel ist von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen, wie aus der Roten Liste des IUCN (International Union for Conservation of Nature) hervorgeht. Vor allem Veränderungen der Wassertemperatur und trockenfallende Gewässer können das Aussterben von Fischarten oder das Schrumpfen von Fischvorkommen begünstigen.

Eine kürzlich veröffentlichte Arbeit (November 2018) internationaler Wissenschaftler identifizierte nun Regionen sowie Arten, die in besonderem Maße von den Veränderungen der Lebensbedingungen durch die Auswirkungen des Klimawandels betroffen sind und sein werden. Das Ergebnis der Arbeit ist eine Liste besonders empfindlicher Fische. Es konnte gezeigt werden, dass in Europa vor allem in der Mittelmeerregion lebende Arten von den Einflüssen des Klimawandels bedroht sind. Hierfür wurden 443 verschiedene europäische Süßwasserfischarten analysiert.
Die Erkenntnisse können nun adäquat in Management- und Schutzprogramme integriert werden. "Die empfindlichsten Arten haben oft eine geringe Körpergröße, gehören zu den seltenen Arten mit kleinem Verbreitungsgebiet und haben daher nicht unbedingt eine direkte wirtschaftliche Relevanz. Sie spielen mitunter aber eine wichtige Rolle in den Nahrungsnetzen und in den Ökosystemen. Ich würde mir wünschen, dass Managementmaßnahmen nicht nur die Fischerei, sondern den Erhalt der Lebensgemeinschaften und der komplexen Leistungen für Natur und Mensch im Fokus haben", so Gregor Kalinkat, IGB-Forscher und Mitautor der Studie. Die Ergebnisse unterstreichen die Dringlichkeit, den Fokus von Maßnahmen für den Erhalt der Lebensbedingungen von Fischen in Europa, insbesondere auf die Mittelmeerregion zu richten.

Bedeutung trockener Gewässer in Zusammenhang mit Auswirkungen des Klimawandels bisher unterschätzt

Kohlenstoff kann in unterschiedlichen Formen auftreten und ist dabei Teil fortwährender Austauschprozesse. In der Atmosphäre wirkt Kohlenstoff bzw. C als Treibhausgas in Form von CO2, in Sedimenten von Gewässern, vor allem in Seen, kann Kohlenstoff langfristig gebunden werden. Die Funktion sogenannter C-Senken ist jedoch durch die Auswirkungen des Klimawandels labil. Beim Absinken des Wasserspiegels, im Zuge der Austrocknung von Gewässern, kommt das Sediment mit dem Sauerstoff der Luft in Kontakt, woraufhin eine Freisetzung von CO2 durch aerobe Respiration erfolgt. Somit verursachen trockene Gewässer einen bislang unzureichend untersuchten Anteil am global emittierenden CO2.
Für ein besseres Verständnis der Ausmaße des Anteils von Gewässern an gegenwärtigen CO2 Emissionen konnte durch zwei kürzlich veröffentlichte Studien (2018, 2019), die Erkenntnisse zahlreicher anderer Studien zu diesem Thema auswerteten, ein ungefährer Basiswert für den Anteil trockenfallender Gewässer am globalen Kohlenstoffkreislauf errechnet werden. "Etwa 0,2 Gigatonnen CO2 werden jährlich von trockenen Gewässern weltweit emittiert. Zum Vergleich: Der jährliche CO2-Fluss aus kontinentalen Gewässern liegt bei ca. 2 Gigatonnen pro Jahr, die anthropogen erzeugte Menge aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe bei 9 Gigatonnen pro Jahr", so Dr. Gabriel Singer, Leiter der IGB-Arbeitsgruppe Ökosystemökologie von Bächen und Flüssen und Mitautor der beiden Studien.
Die Ergebnisse bieten darüber hinaus Handlungsoptionen und können zukünftige Entscheidungen zu Auswirkungen der Prozesse des globalen Kohlenstoffkreislaufs erleichtern. Weitere Erkenntnisse der Zusammenhänge und Auswirkungen sind wünschenswert.

Feuchtgebiete – schwindende Ökosysteme

Der 2018 erschienene "Global Wetland Outlook" (GWO) zum Zustand der weltweiten Feuchtgebiete bündelt lang bekannte, bedenkliche Erkenntnisse und appelliert an den allumfassenden Schutz dieser einzigartigen Ökosysteme.

Feuchtgebiete weltweit verschwinden dreimal schneller als Wälder- so die alarmierende Feststellung des GWO-Berichts. Vor allem Veränderungen in der Landwirtschaft sowie Land- und Wassernutzung, hervorgerufen durch Urbanisierung und Konsumveränderungen, aber auch Wasserableitungen oder Verschmutzung beispielsweise durch Nährstoffeinträge, sorgen für eine maßgebliche Zustandsverschlechterung von Feuchtgebieten weltweit. Dabei decken Feuchtgebiete direkt oder indirekt nahezu den gesamten weltweiten Süßwasserverbrauch ab und bieten 40% aller weltweit lebenden Arten einen Lebensraum oder Brutstätten.
Die Wichtigkeit dieser Ökosysteme wurde zu lange unterschätzt, wie der Bericht kritisiert. Auch in Hinblick auf Ökosystemleistungen, wie Abmilderung von Überschwemmungen oder Speicherung von Kohlenstoff sowie den enormen wirtschaftlichen Wert, der durch Tourismus oder Verkehr generiert wird.
Für die Zukunft fordert der GWO die Ausarbeitung effektiver Feuchtgebietsmanagementpläne und wirksame Institutionen auf lokaler, regionaler sowie nationaler Ebene. Aber auch anhaltende Aufklärung über die Wichtigkeit und Leistungen von Feuchtgebieten und enormen Gefahren, die mit einem Verschwinden dieser wertvollen Ökosysteme einhergehen.

Wenn Sie hier nicht fündig werden, schauen Sie doch in unser ARCHIV. Dort finden Sie ältere Meldungen dieser Seite.

<<

Termine

Kurz- bis mittelfristig anstehende WRRL-Fristen sind blau gekennzeichnet.
WRRL-Termine der GRÜNEN LIGA sind grün markiert.
Längerfristige Termine.

2018 – 2028

UN-Wasserdekade
 

17. Mai 2018 – 17. März 2019
Alpines Museum
München
 

Sonderausstellung zu Alpenflüssen: "gerade wild. Alpenflüsse"
Infos und virtuelle Tour.
 

8. – 10. Februar 2019
Evangelische Akademie Loccum,
Münchehäger Straße 6
Rehburg-Loccum
 

Loccumer Landwirtschaftstagung – Zielorientierung in der Gemeinsamen Agrarpolitik
Die Diskussion über die Zukunft der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU ist in vollem Gange: Angesichts knapper werdender Mittel soll eine Zielorientierung bei der Förderung eingeführt werden. Doch welche Ziele will man eigentlich erreichen? Wie will man die Einhaltung der Ziele überprüfen und wenn nötig durchsetzen? Diese und weitere Fragen werden diskutiert. Teilnahmegebühr: 165 € inkl. Verpflegung und Übernachtung.
Anmeldung unter: http://www.loccum.de/programm/anmeldung.html.
 

13. – 14. Februar 2019
Bayrisches Landesamt für Umwelt
Hans-Högn-Straße 12
Hof
 

Hof Wasserrahmenrichtlinie – Verschlechterungsverbot in der Projektplanung
Präsentation von rechtskonformen praxistauglichen Lösungsansätzen und Diskussion aktueller Anwendungsfragen. Teilnahmegebühr: 100 €.
Infos: https://www.anl.bayern.de/veranstaltungen/anzeige_anl.php?id=35304.
 

Samstag, 23. Februar 2019
10:00 – 16:30 Uhr
Tagungswerk Jerusalemkirche
Lindenstraße 85, Berlin
 

20. Berliner Naturschutztag "Biologische Vielfalt unter Druck"
Vorstellung von Konzepten, Strategien und Maßnahmen zur Sicherung der biologischen Vielfalt in Berlin, z.B. der Renaturierung von Mooren.
Kosten: 6 €.
 

Samstag, 23. Februar 2019
15:00 Uhr
Alpines Museum
München
Praterinsel 5
 

Alpenflüsse - Natur und Kultur
Führung durch die Sonderausstellung "gerade wild. Alpenflüsse". Kosten: 7 Euro / 5 Euro (inkl. Museumseintritt). Infos.
 

Samstag, 9. März 2019
15:00 – 21:45 Uhr
Kino mon ami,
Goetheplatz 11
99423 Weimar
 

FlussFilmFest Weimar
Wilde Ströme, entlegene Gegenden und Menschen, die uns diese Schönheit näherbringen, indem sie uns in berauschenden Bildern auf ihre Abenteuer mitnehmen. Flusslandschaften in faszinierender Dynamik und ihre Bedrohungen durch Staudämme und Talsperren. Davon erzählt das FlussFilmFest. Inspirierende Filme, Expertengespräche, Diskussionen. Veranstalter: GRÜNE LIGA e.V.
 

11.-15. März 2019
Nairobi, Kenia
 

Fourth session of the UN Environment Assembly
Theme: "Innovative Solutions for Environmental Challenges and Sustainable Consumption and Production".In Preparation to the Assembly you can participate at the Regional pan-European Major Groups and Stakeholder Consultation (RCM) in Tallinn, Estonia, on 3-4 September 2018. Registration until 13 August 2018. Infos.
 

Dienstag, 12. März 2019
9:00 – 16:00
Technische Universität München
Hörsaal 17
Liesel-Beckmann-Straße 1
Freising
 

Freising Muschelschutz in Bayern
Im Rahmen der diesjährigen Fachtagung stehen ökotoxikologische Themen und ihre Auswirkungen auf Muscheln im Fokus. Es werden Forschungsergebnisse zu relevanten ökotoxikologischen Themen vorgestellt sowie praktische Fallbeispiele diskutiert. Teilnahmegebühr: 25 €.
Info: https://www.anl.bayern.de/doc/1318_muschelschutz.pdf.
 

12. – 13. März 2019
Di. 10:00 – Mi. 17:15 Uhr
Naturschutzakademie
Camp Reinsehlen
Schneverdingen
 

Schneverdingen Artenschutz und Gewässerunterhaltung in Niedersachsen – Grundlagen, Anwendung und aktuelle Beispiele aus der Umsetzungspraxis
Berücksichtigung des besonderen Artenschutzes bei der Gewässerunterhaltung. Umsetzungsmöglichkeiten von natur- und artenschonenden Unterhaltungsmaßnahmen. Gebühr:170,- € inkl. Verpflegung. Anmeldung bis 12.02.2019.
Infos: http://www.nna.niedersachsen.de/veranstaltungen/gewaesserunterhaltung-171030.html.
 

Donnerstag, 14. März 2019
10:00 – 16:40 Uhr
Fraunhofer UMSICHT
Multimediasaal Gebäude D
Osterfelder Str. 3
Oberhausen
 

Tagung "water meets...FUTURE"
Die praxisorientierte Veranstaltung lädt zur Diskussion nachhaltiger Techniken zur Aufbereitung von (Ab-)Wasser ein und thematisiert die Potentiale der Digitalisierung innerhalb des Sektors. Teilnahmegebühr: 160 €. Anmeldung bis 7.03.2019.
Info und Anmeldung: https://www.umsicht.fraunhofer.de/de/messen-veranstaltungen/2019/water-meets-future.html.
 

Freitag, 15. März 2019
9:30 – 16:00 Uhr
University of Warsaw Biological and Chemical Research Centre
Aula B; ul. Zwirki I Wigury 101
02-089 Warschau / Polen
 

Nutrient retention in Wet Buffer Zones – CLEARANCE Workshop
Paludikultur – Produkte, Praxis, Erfahrungen aus Norddeutschland, EU-Nährstoff-Strategie für die Ostsee, Nährstoffrückhalt in feuchten Pufferstreifen, Narev, Bodenneuordnung, Dänemark. www.wrrl-info.de / Seminare
Anmeldungen an: wasser@grueneliga.de oder mwiesnewska@biol.uw.edu.pl.
 

19. – 21. März 2019
Universität Koblenz-Landau
Forststr. 7
Landau
 

Trinkwasserkonferenz "Neue biologische Verfahren im Trink- und Grundwassermanagement – Rechtliche Anforderungen und praktische Anwendungen"
Biologische Bewertungsverfahren zur Qualitätssicherung von Trinkwasser erlangen zunehmend Bedeutung. Der Fokus der Konferenz liegt auf der Vorstellung des aktuellen Forschungsstandes sowie Möglichkeiten und Perspektiven für die Praxis. Teilnahmegebühr: Frühbucher bis 15.2.2019 – 349 €, ab 16.2.2019 – 399 €.
Info und Anmeldung unter: https://trinkwasserkonferenz.de/.
 

Mittwoch, 20. März 2019
9:30 - 16:30 Uhr
VKU Forum, Berlin-Mitte
 

Dialogforum 2019 "Unternehmen Biologische Vielfalt 2020"(UBi 2020)
Programm und Anmeldung gg Ende des Jahres 2018. Weitere Informationen finden Sie hier.
 

20. – 22. März 2019
Eurogress Aachen
Monheimsallee 48
Aachen
 

52. Essener Tagung für Wasserwirtschaft
Das Motto lautet im diesem Jahr "Wasser und Gesundheit". Aber auch Themen wie Digitalisierung, Cybersicherheit oder Klärschlammentsorgung werden diskutiert. Teilnahmegebühr: 560 €.
Info und Anmeldung unter: www.essenertagung.de.
 

Freitag, 22. März 2019
Weltweit
 

Weltwassertag 2019 "Niemand zurücklassen – Wasser und Sanitärversorgung für alle"
Auch zum diesjährigen Weltwassertag werden verschiedene Aktionen und Vorträge stattfinden. Das Umweltbundesamt (UBA) gibt zudem den Gewässertyp des Jahres bekannt. Allgemeine Informationen: http://www.worldwaterday.org/; https://www.bmu.de/gewaesserschutzpolitik/international/weltwassertag/.
 

26. - 28. März 2019
Messegelände Berlin

WASSER BERLIN INTERNATIONAL
Ausstellern und Fachbesuchern stehen die Türen an allen drei Tagen von 09:00 bis 18:00 Uhr offen.
 

Donnerstag, 28. März 2019
Bundesamt für Naturschutz (BfN)
Bonn
 

Dialogforum zum Förderprogramm Auen im Bundesprogramm "Blaues Band Deutschland"
Mit Inkrafttreten der neuen Förderrichtlinie des BMU wird innerhalb des Dialogforums die Möglichkeit geboten, sich über zentrale Inhalte des Förderprogramms Auen sowie über die Abläufe bis zur Projektförderung zu informieren.
Anmeldung unter: Infoveranstaltung-BlauesBand@BfN.de.
 

Donnerstag, 28. März 2019
13:30-16:30 Uhr
Maritim proArte Berlin
Friedrichstraße 151
Berlin
 

AöW-Jahresveranstaltung – Öffentliche Wasserwirtschaft
Die Anforderungen an die Kommunen in der Wasserwirtschaft steigen ständig. Demografie, Klimawandel und technische Weiterentwicklungen erfordern ständige Anpassungen. Mehr Fachwissen, höhere Kosten, zeitaufwändigere Verwaltungs- und Ablaufprozesse sind notwendig. Wie passen sich die Kommunen und die öffentliche Wasserwirtschaft an diese Veränderungen an? Darüber wird mit den ReferentInnen, den Akteuren aus unseren Reihen und Interessierten diskutiert.
Anmeldung unter: www.aoew.de/pages/anmeldung.
 

5. – 7. April 2019
Sulaymaniyah, Irak
 

Mesopotamian Water Forum
This alternative civil society forum for water will offer an open space to discuss the challenges and conflicts around water and proposals for a social, ecological and peacuful solutions for water.
Info: https://www.savethetigris.org/international-mesopotamian-water-forum/.
 

Samstag, 6. April 2019
9:15 – 18:00 Uhr Helle Panke
Kopenhagener Straße 9
Berlin
 

Weine nicht, wenn der Regen fällt – Ausgewählte Orte des Regenwassermanagements in Berlin (Busexkursion)
Was passiert mit dem Niederschlagswasser in Berlin? Was wird aus vergiftetem und verdrecktem Wasser? Mit dem Landschaftswissenschaftler Prof. Dr. Manfred Köhler wird diesen und anderen Fragen auf den Grund gegangen. Kosten: 20/15 € (inkl. Bus, Versorgung, Führung);
Info: www.helle-panke.de
Anmeldung unter 030-47538724 oder info@helle-panke.de
 

25. – 26. April 2019
Do, 16:30 – Fr, 19:00 Uhr
Prag, Tschechien
 

1st Water Innovation Workshop: Design of Modern Waste Water Treatment Plants
On 19 September 2018 the new waste water treatment plant in Prague was inaugurated. Its innovative design and new processes are the focal point of this workshop. Costs: 250 €. Registration until 11 April 2019.
Info: hier.
 

Sonntag, 5. Mai 2019
16:00 Uhr
Haus der Flüsse Elbstraße 2
39539 Havelberg (Altmark)
 

FlussFilmFest Havelberg
Dokumentarfilme zu Wasseraktionen gegen Staudämme und Wasserverschmutzung, Expertengespräche, Diskussion. Veranstaltung der GRÜNEN LIGA zum Elberadtag.
 

7. – 9. Mai 2019
Valencia, Spain
 

15. Living Lakes Conference
Conference Topics: Partnership of Businesses and NGOs for Lakes and Wetlands Restoration and Management; Water Eco-Systems, Climate Change, Field Trips.
Infos: https://www.globalnature.org/
 

9. – 10. Mai 2019
Kopenhagen, Dänemark
 

3rd EWA Spring Conference: Advanced Technologies and Solutions for Groundwater Management and Use for Drinking Water Supply
Info: http://www.ewa-online.eu/calendar-detail/events/ewa-spring-conference.html
 

14. – 16. Mai 2019
Zangberg
 

Arten- und Biotopschutz: Reptilien und Amphibien
Auseinandersetzung mit zentralen fachlichen Grundlagen zur Erfassung und Bewertung planungsrelevanter Amphibien- und Reptilienarten. Kostenpflichtige Veranstaltung. Programm folgt.
Info: www.anl.bayern.de
 

15. –16. Mai 2019
Mi 14:00 – Do 12:30 Uhr
Promotionsaula der Theologischen Fakultät Trier
Jesuitenstraße 13
Trier
 

8. Trierer Wasserwirtschaftsrechtstag "Der Grenzwert im Wasserrecht"
Im Mittelpunkt steht die grundlegende Betrachtung und Diskussion offener Fragen zur numerischen Fixierung von Grenzwerten innerhalb der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL). Teilnahmegebühr: 250 €. Anmeldung bis 30.04.2019.
Informationen: hier
 

Samstag, 25. Mai 2019
CITY 46 Kommunalkino
Birkenstraße 1
28195 Bremen
 

FlussFilmFest Bremen
Dokumentarfilme zu Wasseraktionen gegen Staudämme und Wasserverschmutzung, Expertengespräche, Diskussion. Veranstalter: GRÜNE LIGA e.V. in Kooperation mit BORDA
 

Dienstag, 28. Mai 2019
Wassertrüdingen
 

Fachtagung: Gewässer in der Stadt
Bayerische Gartenschauen und städteplanerische Instrumente als Chance für Kommunen. Programm folgt. Teilnahmegebühr: 50 €.
Info: www.anl.bayern.de
 

3. – 6. Juni 2019
Aarhus, Dänemark
 

International Interdisciplinary Conference on Land Use and Water Quality Agriculture and the Environment
A conference on the cutting edge of science, management and policy to minimize effects of agriculture and land use changes on the quality of groundwater and surface waters.
Costs: early registration fee 695 € till 15 February, late fee 895 €.
Info: https://www.luwq2019.dk/
 

10. -14. Juni 2019
Edinburg, United Kingdom
 

16. IWA Edge Conference on Water and Wastewater Technologies
Infos: http://iwa-let.org
 

18. – 19. Juni 2019
Camp Reinsehlen
Schneverdingen
 

Moorschutz in Niedersachsen – Ein Erfahrungsaustausch
Aktuell relevante fachliche Grundlagen, Lösungsansätze und Projektbeispiele. Gebühr: 170 € inkl. Verpflegung. Programm folgt.
Info: http://www.nna.niedersachsen.de/veranstaltungen/moorschutz-171021.html
 

23. -27. Juni 2019
Toronto, Kanada
 

9. International Young Water Professionals Conference
Infos
 

24. -26. Juni 2019
Hotel Deutscher Hof,
Südallee 25, Trier
 

10. Trier Summer School
Weiterbildungsveranstaltung zum Thema Wasserwirtschaftsrecht.
Verbindliche Anmeldung bis zum 20. Mai 2019 unter: wasserrecht@uni-trier.de
 

26. – 27. Juni 2019
Bendediktbeuren
 

Moore in der Landschaft
Eine Veranstaltung der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege. Programm folgt. Teilnahmegebühr: 100 €.
Info: www.anl.bayern.de
 

9. – 10. Juli 2019
Landshut
 

Synergien bei der Umsetzung von Wasserrahmenrichtlinie und FFH-Managementplanung
Eine Veranstaltung der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege. Programm folgt. Teilnahmegebühr: 100 €.
Info: www.anl.bayern.de
 

31.Oktober -
2. November 2019
Hong Kong, China
 

8. IWA –Aspire Conference and Exhibition
Infos unter: http://iwa-let.org/
 

1. – 5. Dezember 2019
Colombo, Sri Lanka
 

IWA – Water and Development Congress and Exhibition
Info: http://www.waterdevelopmentcongress.org
 

<<

Netzwerk UNSER Wasser / DNR-Gesprächskreis Wasser / FUE - AK Wasser / Havelbündnis:

Michael Bender,
GRÜNE LIGA e.V., Bundeskontaktstelle Wasser,
Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin
Tel.: 030.40 39 35 30, Fax: 030.204 44 68
E-Mail: wasser@grueneliga.de
Internet: http://www.grueneliga.de/

Diese Seite als Druckversion anzeigen

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an webmaster@wrrl-info.de.